Aktuelles - Detailansicht

02.11.2017

RCH Abschlussveranstaltung 2017

By: Franz Schön

Wandergruppe unterwegs zum Meisterturm

Dieses Jahr stand für die Hattersheimer Radsportler am Samstag, den 28. Oktober ein Ausflug hoch auf den Kapellenberg und weiter zum Meisterturm an - und alle haben den Beweis angetreten, daß Höhenmeter durchaus auch zu Fuß zu bewältigen sind!

So traf sich ein Teil der Gruppe in Kriftel am Parkbad und lief von hier aus stets dem Schwarzbach folgend zum Busbahnhof Hofheim, wo schon die nächsten Teilnehmer bereitstanden. Nach kurzer Lagebesprechung ging’s weiter „flußaufwärts“ an der „Stein’schen Apotheke“, einem Fachwerkbau von 1898, vorbei bis wir die Kapellenstraße erreichten. Ab hier ging es dann recht steil den Kapellenberg hinauf bis wir dann am Waldesrand in den Albertsweg abbiegen durften. Die Truppe war trotz des weiter ansteigenden Weges bestens gelaunt und so verging die 1. Stunde wie im Fluge. Jetzt nur noch die Gasschneise hoch und dann runter zum Wildgehege, wo zur Zeit Damwild und eine Rotte Wildschweine anzutreffen sind. Danach ging es weiter giftig steil nach oben und wir sahen rechter Hand die Bergkapelle. Zu ihr führen 127 Stufen, die aber keiner der Teilnehmer in Angriff nehmen wollte.

Nach einer letzten Rechtskurve sah man schon das heutige Ziel vor Augen , die Waldgaststätte Meisterturm mit dem gleichnamigen Turm. Ein Teil der Gruppe steuerte sogleich die reservierte Blockhütte an – ein etwas kleinerer Teil ließ es sich jedoch nicht nehmen den 31m hohen Aussichtsturm mit seinen 172 Stufen zu besteigen.Von oben aus hatte man eine wunderschöne Fernsicht zur Frankfurter Skyline, den Rhein-Main-Flughafen bis hin zum Odenwald. Nach kurzem Verweilen  ging’s rasch wieder runter, da es doch sehr stürmisch dort oben war. Also nichts wie rein in die Hütte, wo die anderen Vereinsmitglieder bereits bei bester Stimmung waren.

Auch Kerstin und Stefan, die auf die Wanderung verzichtet hatten, waren inzwischen hier . Sie schonten sich für den tagsdarauf folgenden Frankurt-Marathon, den beide trotz anfänglich extrem mieser Wetterkapriolen mit Bravour beendeten. Glückwunsch! Nach leckeren und typisch bayrischen Schmankerln und ausreichenden Getränken wurden bereits die ersten Pläne und Ziele für 2018 geschmiedet. So ging der Abend schnell vorüber und da stand ja noch der Heimweg durch den finsteren Wald an, der aber mittels Taschenlampen bzw. App locker gemeistert wurde. Damit haben alle teilnehmenden Radsportler bewiesen, daß sie auch bestens zu Fuß sind.



Danke unseren Sponsoren