30. GIRO Hattersheim - Rückblick

Bericht von Michael Ruffert / Günter Emrich

Giro Hattersheim lockte wieder mehr als 1.100 Teilnehmer an

Das verrückte „Sommerwetter“ hatte ein Einsehen: Zum 30. Giro Hattersheim legten die Gewitter, der Hagel und die Regenschauer eine Pause ein und so nahmen diesmal wieder mehr als 1.100 Radsportlerinnen und Radsportler an den Radtourenfahrt (RFT) teil und die meisten kamen trocken ins Ziel. Nur einige der 185 Fahrer auf der mehr als 200 Kilometer langen Marathon-Strecke spürten hin und wieder ein wenig Nieselregen, den die dunklen Wolken über dem Taunus niederließen. Denn sommerlich waren die Temperaturen auf dem Großen Feldberg – der höchsten Erhebung der Tour – keineswegs. Das Thermometer zeigte dort nicht gerade sommerliche sechs Grad an.

Doch die richtigen Sportler auf der langen Strecke trotzen dem Wetter ohne größere Probleme. Schließlich war die Verpflegung beim Giro wieder wie in jedem Jahr vorbildlich: Neben den üblichen Äpfeln, Bananen und Teegetränken, gab es an den Kontrollstellen zur Stärkung Kuchen, Kekse, Brote und für Hartgesottene auch Gewürzgurken neben dem sportgerechten Iso-Getränk. Die landschaftlich schöne große Runde durch die Hügel und Erhebungen des Taunus und kleine Straßen Richtung Rheingau war in diesem Jahr zum dritten Mal Teil des „Radmarathon-Cups Deutschland“ des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) – ein deutliches Zeichen für die gute Organisation und die herausfordernde Streckenführung. Den Radmarathon als Teil seiner RTF bietet der RC Hattersheim inzwischen seit zehn Jahren an. Und der gute Ruf des Giro ist inzwischen offensichtlich auch in Holland zu hören: Von dort reiste aus dem Hengeloh in der Provinz Overijssel, 7 km nordwestlich von Enschede, das Team „Vision Sports“ mit der größten teilnehmenden Gruppe an: 35 der 54 Niederländern nahmen dann die Marathon-Strecke unter die Räder.

Bereits seit zehn Jahren regelmäßige Gäste und Teilnehmer sind die Fahrer auf den historischen Hochräder von der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg: Sie durften – ausnahmsweise – ohne Radhelm auf die Strecke, starteten in Frack und Zylinder und legten traditionsgemäß die 43-Kilometer-Runde zurück.

Beim Giro gehen anspruchsvoller Sport – die schnellsten Fahrer brauchten für die Marathon-Strecke nur rund sieben Stunden - Spaß und das Erlebnis für die Familie Hand in Hand: Vater, Mutter und Kinder nahmen die Familientour über 28 Kilometer unter die Räder. Die ambitionierten Rennradfahrer absolvierten je nach Leistungsstand die BDR-Strecken über 43, 72, 111, 155 oder unsere Königsdisziplin, den Radmarathon über 220 Kilometer und 3.300 Höhenmeter. 

Aus Hattersheim stellte der TV Okriftel mit 51 Teilnehmern die stärkste Mannschaft, deren Mitglieder überwiegend auf der Family-Tour unterwegs waren. Bei den BDR-Mannschaften auf den längeren Strecken siegte das Radteam Neu-Isenburg mit 34 Teilnehmern vor RSC Edelweiss Frankfurt mit 18 und RV Wenigumstadt mit 17 Teilnehmern.

Der Giro war auch wieder Teil der bundesweiten Sparkassen-Rundfahrt. Dabei musste  in diesem Jahr die Sparkasse Aachen den 1. Platz an die Frankfurter Sparkasse abgeben. Traditionell reiste auch wieder die mit dem RC Hattersheim eng verbundene BSG Berliner Sparkasse mit 14 Teilnehmern an.

Der Giro ist inzwischen ein „unverzichtbarer Bestandteil“ der Veranstaltungen in Hattersheim. Das stellte Bürgermeister Antje Köster in ihrem Grußwort klar. Sie bedankte sich ausdrücklich für das Engagement des Vereins. Das Gelingen dieses bedeutenden Radsport-Events mit mehrmonatiger Planungsarbeit, machten mehr als 100 Helferinnen und Helfer möglich, die Sportler an den Kontrollstellen und an Start und Ziel versorgten, die Kuchen backten und verkauften und mehr als 1.000 Streckenschilder anbrachten.

An Start und Ziel war nach den absolvierten Radtouren dann viel Zeit für Geselligkeit, Fachsimpeleien, ein kühles alkoholfreies Bier, Bratwurst und Kuchen, die reißenden Absatz fanden. Dort stellen sich auch die Sponsoren vor, ohne die die Veranstaltung in diesem Umfang nicht möglich wäre. Herzlichen Dank an alle Unterstützer des Giro Hattersheim.

Erfreulich war auch: Es wurden keine Unfälle, Stürze oder Verletzte von der Strecke gemeldet und auch liegengebliebene Radfahrer mit technischen Defekten meldeten sich nicht. Der Giro war damit wieder einmal eine rundum gelungene Veranstaltung. Viele Fahrer versprachen im nächsten Jahr wider dabei zu sein - dann vielleicht auch wieder mit mehr Sonne und dem Juni angemessenen Temperaturen.

Sponsoren unserer Veranstaltung:

Bitburger Braugruppe
Finanzgruppe Hessen-Thüringen
Frankfurter Sparkasse1822
Fraport
Globus Baumarkt Technik
Globus SB Warenhaus Hattersheim
Kärcher Center Walther
Mainova
Naspa
Press Baudekoration
4:Riders
Skoda Göthling&Kaufmann, Zentrum Hofheim
Süwag
Taunus Sparkasse

Der Stadt Hattersheim danken wir für die Bereitstellung der Sporthalle am Karl-Eckei-Weg als Austragungsort.

Teilnehmer

Teilnehmerzahl (gesamt) 1.120    
Voranmeldungen 425    
Wertungskartenfahrer 275    
Trimmfahrer 845    
Teilnehmer Radmarathon 185    
Teilnehmer Sparkassen 109    
Anzahl Sparkassen 4    
Family-Tour 43    
Größte Mannschaft 54, Team Vision Sports (NL)    

BDR-Mannschaften

1. Radteam Neu-Isenburg 30    
2. RSC Edelweiß Frankfurt 20    
3. RFV Opel Rüsselsheim 14    
4. RV Wenigumstadt 12    
5. VC Frankfurt 12    
6. RSV Idstein 9    
7. RC 1907 Auringen 7    
8. SKG Bauschheim 6    
9. Mainzer RSV 1889 e.V. 6    
10. SC Goldstein 6    

Sparkassen-Wertung

  Sparkasse Teilnehmer Kilometer-Wertung
1 Frankfurter Sparkasse 1822 43 4.785
2 Sparkasse Aachen 38 4.617
3 BSG Berliner Sparkasse e.V. 14 2.558
4 Nassauische Sparkasse 14 883

Pokalwertungen

Betriebsmannschaften MR Immobilie 8 Teilnehmer
Privatmannschaften Team Vision Sports 54 Teilnehmer
Damenmannschaften TV Okriftel 21 Teilnehmer
Hattersheimer Vereine TV Okriftel 51 Teilnehmer
Schulmannschaften Heinrich-Böll-Schule  
 

Danke unseren Sponsoren